Sandguss

Beim Sandgussverfahren wird in eine sogenannte „verlorene Form“ gegossen.

Ein Modell wird dafür in Sand abgeformt, das Modell entfernt und der verbliebene Hohlraum mit Metall ausgegossen.  Nach dem Gießvorgang wird das Gussstück aus seiner Sandform befreit, indem die verbackene Sandform und gegebenenfalls der Kern dabei bewusst zerstört werden.

Durch die Verwendung von kunstharzgebundene Sandkerne bietet das Sandgießverfahren sehr weitreichende Konstruktionsmöglichkeiten. ((Hinterschneidungen, Hohlräume)

Der Vorteil des Sandgussverfahren liegt vorallem in der kostengünstigen Herstellung der Giessmodelle, die zudem leicht verändert werden können. Es eignet sich daher besonders gut für die Prototypenherstellung, komplexe Bauteile und für kleinere und mittlere Serien.

Zusätzliche Leistungen

  • CNC Bearbeitung
  • nachträgliche Wärmebehandlung
  • Dichtheitsprüfung
  • Eingießen von Fremdteile
  • Speziallegierungen für Hochleistungs-Anwendungen
  • Oberflächenveredelung